TTGO T-Display Hanimandl

Das TTGO T-Display Modul sieht auf den ersten Blick wie eine gute Basis für den Hanimandl aus. Ähnlich dem Heltec Wifi Kit 32 ist auch dieses Modul ein ESP32 mit integriertem Display, in dem Fall aber ein TFT mit 240×135.

Die für uns wesentlichen Unterschiede:
– 1.14″ TFT Farbdisplay (240×135 Pixel) statt monochromen 0.96″ OLED (128×64 Pixel)
– Display per SPI statt I2C
– USB-C statt Micro-USB Anschluss
– 24 Pins statt 36 Pins
– 14 GPIOs statt 23 GPIOs

Bei näherer Betrachtung ist das Modul doch nicht so gut geeignet. Aufgrund der höheren Auflösung und der anderen Ansteuerung sind größere Anpassungen im Code notwendig.
Da das Display selbst aber nur unwesentlich größer ist kann nicht mehr Inhalt dargestellt werden. Der Hanimandl-Code basiert auf der monochromen u8g2-Library, so daß die Farb-Fähigkeit keine Rolle spielt.

Die GPIOs sind für den Hanimandl noch ausreichend, es bleibt ein GPIO übrig. Beim Heltec Modul sind insgesamt 9 GPIOs mehr herausgeführt. Vier davon sind Input-Only, können aber bei richtiger Beschaltung für die Taster und Schalter verwendet werden. Auch wenn GPIO 21 und 0 nicht nutzbar sind, bleiben sieben GPIOs mehr übrig.
Bei dem TTGO Modul sind ausserdem die GPIOs 21 und 22 mit externen Pullup-Widerständen beschaltet, was man bei der Nutzung berücksichtigen muss.

Der Testaufbau funktioniert prinzipiell, das Heltec-Modul scheint aber flexibler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.